Die 1. Damen-Mannschaft hat die Meisterschaft der 1. Klasse B auf dem guten 5. Platz (von 8 Mannschaften) abgeschlossen. Die letzte Begegnung gegen den direkten Kontrahenten um Platz 3, den TC Bad Gastein, wurde leider glatt mit 1:5 verloren, die Mannschaft hat sich jedoch im 1. Jahr in der höheren Klasse ausgezeichnet präsentiert. Leider konnten einige Runden nicht in der stärksten Besetzung gespielt werden, sodass ein Platz auf dem „Stockerl“ der ersten 3 nicht geschafft wurde. Sollte die Mannschaft jedoch zusammen bleiben, ist im nächsten Jahr ein Spitzenplatz in dieser Liga zu erwarten.

Ein Gruppensieg konnte durch die Burschen(/Mädchen) U15 in der 1. Klasse E erreicht werden. Im entscheidenden Spiel gegen den TC Thumersbach, der durchwegs mit Burschen und davon 2 Spielern mit Erfahrung in der allgemeinen Klasse angetreten war, gab es spannende Begegnungen und schließlich einen Sieg von Leogang mit 2 Punkten (3:3 Matches und mehr gewonnene Games für Leogang), der den Gruppensieg perfekt machte. Zum Gruppensieg wesentlich beigetragen haben Hannah Ornig mit 8 und Matthias Essl mit 7 Siegen (davon jeweils 4 im Einzel), Stephanie und Fabian Riedlsperger mit je 5 Siegen sowie Daniel Steiner mit 3 Siegen. Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Erfolg, der automatisch zu einer Einladung durch den STV für die Ehrung aller Jugend-Gruppensieger beim Gastein Ladies am 23.07.2010 geführt hat. Vielen Dank an Helmut Ortner für die super Betreuung unseres Tennisnachwuchses.

Die 1. Herrenmannschaft hat die Meisterschaft ebenfalls beendet. Allerdings kam es aufgrund von Abwesenheit, Krankheit und Verletzung zu Ausfällen von Stammspielern bei mehreren Begegnungen, sodass der Klassenerhalt erst in der letzten Partie am vergangenen Samstag gegen Zell am See 2 fixiert werden konnte. Zell am See war mit Verstärkung durch 3 Senioren-LLA-Spieler angetreten und wollte ihrerseits den Ligaerhalt sichern. Nach den Einzeln stand es 2:2 und so mussten 2 Siege im Doppel her, damit der notwendige 4:2-Sieg realisiert werden konnte. Schlussendlich gelang das Kunststück auch, jedoch war das „Wie“ mehr als ein spannender Krimi. Während Thomas Ortner und Florian Korner ihr Doppel noch in 2 Sätzen mit 6:3 und 7:5 gewinnen konnten, mussten Gerhard Friedle und Wolfgang Ornig nach 6:3 und 5:7 in den beiden ersten Sätzen in ein entscheidendes Match-Tiebreak. In diesem Tiebreak mussten die beiden beim Stand von 2:9 insgesamt 7 Matchbälle abwehren, um das Match nach Abwehr eines weiteren Matchballes am Ende noch mit 14:12 für sich entscheiden zu können.

Die Freude bei den Spielern war zum Schluss entsprechend groß und beim verdienten Bier hat die Mannschaft beschlossen, es im nächsten Jahr durch bessere Planung der Abwesenheiten nicht mehr soweit kommen zu lassen.